Und ein Lehrbeispiel wie man ein Angebot uninteressant macht.

Amazon experimentiert mit einer Online-Leihbibliothek bereits in den USA: „Kindle Unlimited“ bietet Zugriff auf 600.000 eBooks. Während das Amazon-Angebot in Europa noch nicht verfügbar ist, bot sich als Alternative für (IT)-Fachbücher bislang Safari Books Online an.

Safari Books Online

Fachbibliothek für 17 Euro/Monat ...

Um sich in ein Thema einzuarbeiten, sind mir viele Online-Tutorials zu wenig – genauso wie ein Lösungen-Zusammengoogeln auf Stack-Overflow nur selektiven Wissensgewinn bereitet. Fachbücher, die ich hier schätze, sind allerdings teuer – auch wenn man auf die billigere englische Variante zurückgreift (was prinzipiell eine gute Idee ist, da im Webentwicklungsbereich die wenigen Übersetzungen erst verspätet erscheinen). Seit Monaten nutze ich daher Safari Books Online – eine Online-Leihbibliothek, die Zugriff auf 40.000 Bücher aus den Bereichen der IT und des Business bietet. Durch die Beteiligung von O’Reilly, Pearson, Packt Publishing und anderen Fachverlagen stimmt auch die Qualität und Aktualität. Lesen kann man die Bücher online und am Tablet – wobei Zweiteres durch eine App den größten Komfort bietet. Drei Bücher lassen sich jeweils für eine Offline-Nutzung vormerken, um ohne Internetverbindung auf deren Inhalte zugreifen zu können.

Die ursprüngliche Preisgestaltung

Der „10-Slot-Bookshelf“-Account kostet mich 17 Euro im Monat – und damit weniger als so manches Fachbuch, dass ich vorher kaufte. Die einzige Limitierung des „10-Slot-Bookshelfs“ liegt in der gleichzeitigen Ausleihe: pro Monat sind dies maximal 10 Bücher. Als günstigere Variante gibt es noch einen „5-Slot-Bookshelf“ für 13 Euro/Monat.

Alles in allem eine Empfehlung - gäbe es das Angebot noch.

... aber das Angebot wurde eingestampft.

Während der Recherche zu diesem Beitrag stellte ich fest, dass die Preisgestaltung von Safari Books Online in diesem Sommer überarbeitet wurde. Wahrscheinlich durch die Übernahme von O’Reilly bedingt, entschloss man sich zu einer Neuausrichtung. Es gibt zwar jetzt personalisierte Empfehlungen und ein paar Aufhübschungen – der günstigste Buch-Account startet aber nun bei 35 Euro/Monat. Dafür gibts zwar unlimitierten Zugriff, allerdings fehlen (noch) die Apps und die Offline-Funktionalität – für mich ein klarer Rückschritt, noch dazu ein doppelt so hoher Preis. Zwar verspricht Safari für bestehende KundInnen nichts zu ändern, Neuabos lassen sich allerdings nur noch mit der neuen Preisgestaltung abschließen.

Und damit kann ich mir eine Empfehlung sparen.