Angesichts meiner Verkühlung, die ich mir beim Nachtzugfahren zuzog und des langen Arbeitstages am Hof, gibt’s hier in kurzer Form die erste Runde an Session-Empfehlungen zum Nachschauen der diesjährigen re:publica

Networked Consent: Dreaming and Desire in the 21st Century

Laurie Penny

Changes in communications technology allow us to think in new ways about consent, desire and the nature of power. There are important parallels between the backlash against rape culture and innovations in digital politics. What does that mean for the consent of the governed?
http://14.re-publica.de/session/networked-consent-dreaming-and-desire-21st-century

Burnout & Broken Comment Culture

Teresa Bücker

Das Dilemma des Onlineaktivismus ist, dass Beteiligte unter Druck, Tempo und Gewalterfahrungen im Netz immer schneller ausbrennen, sich zurückziehen und ihren Communities verloren gehen. Technische Möglichkeiten stützen Bewegungen, Diskussionskultur schwächt sie. Der Vortrag geht diesen Fragen nach und präsentiert Ideen dazu, Debatten im Netz neu zu organisieren und inklusiver zu gestalten, um Onlineaktivismus langfristig zu stärken.
http://14.re-publica.de/session/burnout-broken-comment-culture

Beyond Porn oder Die digitale sexuelle Revolution

Journelle

Sexualität im Internet ist mehr als kurze - bis zur Abmahnung - kostenlose Clips auf RedTube. Anders als vielfach in den Medien verbreitet, sind Seiten mit sexuellem Inhalt nicht das Ende der Zivilisation, sondern bieten vielmehr die Möglichkeit einer sexuellen Revolution 2.0.
http://14.re-publica.de/session/beyond-porn-oder-digitale-sexuelle-revolution

Sprachpolizeiliche Ermittlungen

Anatol Stefanowitsch

Wo, wie im Internet, Gruppen mit unterschiedlichen Wertvorstellungen aufeinander prallen, wird nicht nur um Inhalte, sondern auch um Sprachregelungen gekämpft. Diese Kämpfe werden schnell zu Grabenkriegen, weil alle Beteiligten einer Reihe von Fehlschlüssen über die Funktionsweise von Sprache unterliegen.
http://14.re-publica.de/session/sprachpolizeiliche-ermittlungen

Über das Entlieben in Zeiten des Internets

Eva Horn

Es genügt nicht mehr, die gemeinsamen Lieblingsorte zu verlassen, Waschmaschine und Kühlschrank und Freundeskreis untereinander aufzuteilen. Wer behält Facebook, wer tobt sich weiterhin auf Instagram aus? Wie schaffe ich es, zu ignorieren, dass der instagramaccount des Expartners plötzlich so aussieht wie eine Ausstellung der Gemälde von Caspar David Friedrich? Wie reagiere ich auf die feucht fröhlichen tweets der Exfreundin, während ich gerade weinend zuhause sitze?
http://14.re-publica.de/session/ueber-entlieben-zeiten-des-internets