Manches gewittert, vieles gefavt, einiges Unveröffentlicht: Die subjektive Liste der lesenswertesten Texte der Woche.

FemCamp: Wenn man Offenheit mit Einschränkungen erkämpfen muss
http://blog.c3o.org/de/femcamp/

Um einen inklusiven Raum zu schaffen, muss man manchmal Menschen ausschließen. Nein, das ist kein Paradoxon. Offenheit ist kein binärer Zustand und lässt sich nicht nur an niedergeschriebenen Regeln messen. Wenn es eine Minderheit an Personen gibt, die durch ihr Verhalten potenziell Menschen von der Teilnahme abschrecken, ist eine Veranstaltung offener, wenn sie nicht daran teilnehmen. Umgekehrt: Wenn eine Gruppe oder Veranstaltung „offen“ für destruktive oder andere Menschen ausschließende Teilnehmende ist, ist sie nur mehr am Papier offen – die faktische Einschränkung hat man an diese Personen delegiert. Keine eigenen Regeln aufzustellen, heißt die vorherrschenden Regeln der Gesellschaft zu übernehmen – vor allem die ungeschriebenen.

The invention of the heterosexual
http://www.salon.com/2012/01/22/the_invention_of_the_heterosexual/

We can talk about there being a history of heterosexuality in the same way that we can talk about there being a history of religions. People have been praying to God for a really long time too, and yet the ways people relate to the divine have specific histories. They come from particular places, they take particular trajectories, there are particular texts, and individuals that are important in them. There are events, names, places, dates. It’s really very similar.

Wie kommuniziere ich Landwirtschaft?
http://www.topagrar.com/news/Home-top-News-Werner-Schwarz-Wie-kommuniziere-ich-Landwirtschaft-1474871.html

Mit der Webcam habe ich die größtmögliche Transparenz in meinem Sauenstall geschaffen. Der Shitstorm im Internet ließ nicht lange auf sich warten und hat nicht nur mir, sondern auch meiner Familie echte Bauchschmerzen bereitet. Doch nach dem Abklingen dieser virtuellen Prügelattacke erleben wir ernste Diskussionen. Die Webcam wird wöchentlich mehrere hundertmal angeklickt. Sie erzeugt Bilder, die von einer echten Landwirtschaft erzählen und damit den Bildern von PETA, BUND und Co massiv widersprechen.