Der Markt an Smartphone-Hüllen ist ein unüberschaubarer. Sucht man aber eine zuverlässigere Lösung, wird die Auswahl schnell kleiner.

Lifeproof Nüüd

Mein altes Nokia N9 brauchte keinen Schutz: Die Anschlüsse waren mit Klappen staubgeschützt und mit dem dicken Polycarbonat-Gehäuse überstand das Telefon auch einen glücklich Sturz vom Traktor runter unbeschadet. Dies traue ich meinem iPhone definitiv nicht zu: zwar hat es keine zerbrechliche Glas-Rückseite das 4er-Modell, aber gesprungene Displays sind ein Markenzeichen vieler patscherter iPhone-BesitzerInnen. Zu schweigen von der Unbekümmertheit, das Telefon auch in rauhe und staubige Umgebungen mitnehmen zu können.

Hier springt das Lifeproof nüüd ein. Es ist zwar nicht ganz billig (um ehrlich zu sein, es ist die teuerste Hülle am Markt), bietet aber Vorteile, die ich nicht mehr missen will. Eine Innovation ist zweifelsfrei, dass die Hülle ohne Displayfolie auskommt: Das Case dichtet rund um den Bildschirm bombenfest ab. Die Vorteile liegen auf der Hand: Ohne dazwischenliegende Folie gibt es keine störenden Reflexionen, die Bildschirmqualität bleibt gleich und auch die Bedienung leidet nicht darunter. Das iPhone-Display selbst ist sehr kratzfest, Sorgen braucht man sich darum nicht zu machen. Fällt das Telefon runter, bricht das Display von den Ecken her und diese sind mit dem nüüd gut geschützt.