Das Abbild als Kleinkind mit Nutella-verschmiertem Gesicht, früher im Privatsphäretresor des Familienalbums weggesperrt und nur zu besonderen Anlässen (zB. neuer FreundIn) entstaubt, findet sich nun in aller Öffentlichkeit wieder. Gutmeinende Eltern dokumentieren fotoreich und öffentlich das Heranwachsen ihres Nachwuchs, wobei der Social-Graph der zukünftigen Generation schon bei T -0.75 beginnt: der Account ist vor dem Menschen da.

Welche Folgen hat das gesharte Heranwachsen für die Kinder? Dürfen sie sich später im mündigen Altern noch auf informationelle Selbstbestimmung berufen, wenn bereits hunderte Fotos in die Öffentlichkeit entfleucht sind?